Metanavigation:

Hier finden Sie den Zugang zur Notfallseite, Kontaktinformationen, Barrierefreiheits-Einstellungen, die Sprachwahl und die Suchfunktion.

Navigation öffnen

Medical Devices

Voraussetzung für die Durchführung jeglicher gerätegebundenen Untersuchungen ist ein funktionierendes Geräte- und Schnittstellenmanagement. Die Tätigkeiten im Geräte- und Schnittstellenmanagement sind vielfältig und reichen weit über die Routine IT-Arbeiten hinaus. Ein Leistungsüberblick ist nachfolgend abgebildet.

Ansprechpartner: Tayfun Kilic

Sie befinden sich hier:

Leistungsüberblick

Wir unterstützen Ihr Forschungsvorhaben in jeder Phase einer Studie:

  • Beratungen zur Methodik Ihrer Studie hinsichtlich technischer Umsetzung
  • Schulung von Studienpersonal
  • Bereitstellung von System-Infrastruktur
  • Aufbau von Medizingeräten
  • Zentralisierung von Rohdaten
  • Sicherstellung des technischen Betriebs
  • Mandantentrennung
  • Etablierung von Datentransferprozesse und Datenmanagement
  • automatisches Prüfverfahren zur Daten-Vollständigkeit sowie Daten-Korrektur

Geräte- und Schnittstellenmanagement

Das Geräte- und Schnittstellenmanagement ist für die technische Umsetzung von Lösung zur Durchführung von Untersuchungen zuständig. Wenn Sie Fragen zu speziellen Untersuchungsmethoden haben, schreiben Sie uns gern eine Mail an contact-csc(at)charite.de. Wenn Sie schon konkrete Angaben zu Ihrem Forschungsvorhaben machen können, nutzen Sie dafür gern unsere CSC-Projektanfrage.


Datentransfer und Archivierung

Wir sorgen dafür, dass die Daten durch automatische Prozesse direkt von den medizinischen Geräten auf Ihr Zielsystem zur zentralen Speicherung und Archivierung übertragen werden. Zielsysteme können Datenbanken oder Arbeitsplätze sein. Wir bauen die Infrastruktur zur Datentransfer auf. Sofern Sie kein eigenes Speichersystem aufweisen, können wir Ihnen unser hochredundantes Speichersystem zur Verfügung stellen anbieten. Zugriff auf die Datenbank ist von jeglichen Arbeitsplatzen möglich (Homeoffice).


Prüfverfahren

Wir können computergestützte Verfahren entwickeln, um ihre erhobenen (Roh-)daten auf Vollständigkeit und Plausibilität zu überprüfen. Dadurch können wir die Integrität aller Daten von medizinischen Geräten sicherzustellen. Eine Korrektur der Metadaten (Patientename, Geburts) kann auch erfolgen. Diese automatische Überprüfung ermöglicht in kurzer Zeit Fehleingaben von Patientendaten zu erkennen. Darüber hinaus werden die Patientendaten in den definierten automatisch korrigieren.


Datenbankschnittstelle

Halten Sie ihre Daten in mehreren Datenbanken und/oder Tabellen, können wir sie gern zusammenführen. Dies ermöglicht Ihnen z.B.  einen Überblick aller Messungen/Untersuchungen von einem Patienten. Wir können auch ihre Datenbanken in andere Systeme überführen wie zum ins CentraXX.


Metadaten-Extraktion

Aus den Rohdaten können wir die Metadaten extrahieren (z.B. Geburtstag, Proband*innen-ID/Pseudonym).  Anhand der Metadaten können die Rohdaten strukturiert aufbereitet und abgelegt werden, so dass sie bei Bedarf nach definierten Sätzen von Metadaten durchsucht werden können.


CentraXX-Integration

Das Forschungsportal CentraXX bietet einen strukturierten, intelligenten und sicheren Langzeitspeicher z.B. von Gerätedaten, Messdaten oder Dokumenten. Die Gerätedaten können von unterschiedlichen Medizingeräten stammen. CentraXX ermöglicht dadurch eine Zusammenführung aller erhobenen Daten von z.B. einem Patienten in einer Datenbank.

Allerdings besitzen einige Medizingeräten keine direkte Schnittstelle zur CentraXX. An diesem Punkt können wir behilflich sein und eine Schnittstelle zu CentraXX entwicklen, welche es Ihnen erlaubt, jegliche erhobene Daten automatisch ins CentraXX zu überführen. Sie müssen keinen manuellen Aufwand betreiben, um die Daten ins CentraXX hochzuladen.


Arbeitsaufträge aus der REDCap-Datenbank

Wir implementieren ein Algorithmus für Medizingeräte, welche es ermöglicht, Arbeitsaufträge einschließlich der zugehörigen Patienten*innendaten automatisch vom Redcap-System anzufordern und an die entsprechenden Geräte zu senden, so dass die Daten auf den Geräten angezeigt werden, ohne dass sie manuell erfasst werden müssen. Auf diese Weise sollen Tippfehler und Falschangaben vermieden werden.